Suche
  • Kathi Wagner

MINDKRAFT - Das Konzept

Aktualisiert: 21. Mai 2020



Was steckt alles hinter dem MINDKRAFT-Konzept

In diesem Artikel könnt ihr folgendes erfahren:


  • Die Vision von MINDKRAFT

  • Die Mission von MINDKRAFT

  • Warum wurde „MINDKRAFT“ als Firmenname gewählt

  • Warum wurden die vier Dreiecke als Firmenlogo gewählt

  • Die Werte von MINDRKAFT

  • Das „Was“, „“Wie“ und „Warum“ von MINDKRAFT


Die Vision von MINDKRAFT:

Mein Ziel ist Burnouts und weitere stressbedingte Krankheiten in unserer Gesellschaft zu reduzieren. Weil ich überzeugt bin, dass diese Krankheiten, mit dem richtigen Mindset und der richtigen Aufklärung und Begleitung zu 100% vermieden werden können!


Die Mission von MINDKRAFT:

MINDKRAFT soll informieren, inspirieren und vernetzen!


Warum habe ich MINDKRAFT als Firmenname gewählt?

Mind“ ist der englische Begriff für unseren Verstand, Geist, unser Mentales, unsere Einstellungen bzw. unserer Denkweise – und da ich mich als Mentaltrainerin selbstständig mache, ist das sehr naheliegend, dass es etwas damit zu tun haben muss ;)


Der deutsche Terminus „Kraft“ – wurde gewählt um so vielen Leuten wie möglich immer wieder bewusst zu machen, dass wir auch unser Gehirn und unsere Gedanken genauso wie einen Muskel beim Krafttraining, trainieren können.


Wir können uns und unsere Einstellung/unser „Mindset“ bis ins hohe Alter ändern und immer wieder neues lernen. Dank der Neurogenese (so nennt man die Fähigkeit unseres Hirns, genauer im Hippocampus, neue Nervenzellen/Neuronen zu bilden) und der Neuroplastiziät (der Anpassungsfähigkeit unserer Synapsen, Nervenzellen und ganzer Hirnareale in ihrer Anatomie und Funktion, nutzungsabhängig, zwecks Optimierung laufender Prozesse).


Die längere und vielfache Aktivierung eines spezifischen Hirnareals führt zu Wachstum und Restrukturierung der jeweiligen neuronalen Verbindungen. Das heißt das Areal wird tatsächlich physisch größer und auch die Stärke der synaptischen Übertragung verbessert sich. Genauso gilt hier aber auch die Faustregel: "Use it or loose it"! Wenn wir uns nie in positiven Denken üben bzw. versuchen Dinge neue zu bewerten und anders zu sehen, wird uns diese Fähigkeit mit zunehmenden Alter verloren gehen.


Das heißt wir können bewusst Einfluss nehmen wie unser Mindset, unserer Grundeinstellung, aussehen soll! Und „Kraft" soll hier auch noch andeuten - WIE kraftvoll dieser Umstand überhaupt ist! Welchen enormen Einfluss unsere Gedanken haben können!


Der Placebo-Effekt ist eins der besten Beispiele hierfür. Selbst wenn wir wirkungslose Pillen bekommen – reicht unsere Überzeugung der Wirkung aus, dass unser Gehirn schmerzstillende Hormone im Körper freisetzt, die unser reales Wohlbefinden dann tatsächlich verbessen!


Ein weiteres Beispiel wäre der Carpenter-Effekt, den Leistungssportler in Form von Imaginationstraining (eine Technik des Mentaltrainings) anwenden. Er beruht auf dem Phänomen, dass allein unsere Vorstellung von einer Bewegung eine physische Muskelaktivität bei uns im Körper auslöst. Man kann damit Bewegungsabläufe perfektionieren oder auch Heilungsprozesse verstärken.


Zitat von Carl Lewis: Er (zählt zu den erfolgreichsten Leichtathleten der Sportgeschichte) und wurde nachdem er das erste mal unter der magischen Grenze (100m unter 10 Sekunden) gelaufen ist, gefragt wie er es geschafft hat. Sein Statement: "..It was not my first time. I have run under the ten seconds many times over in my mind"

Warum ist mein Logo ein Dreieck?

Und wieso sind gleich vier Dreiecke übereinandergelegt?

Ich werde die Bedeutung eines jeden Dreiecks nacheinander beschreiben.


Hier zur Übersicht:

  • Erstes Dreieck: die 3 Aufgaben, die Mission von MINDKRAFT

  • Zweites Dreieck: die 3 menschlichen Ebenen

  • Drittes Dreieck: die 3 Grundbedürfnisse des Menschens

  • Viertes Dreieck: die 3 Schlüsselfaktoren und das Konzept der Salutogenese


Das erste Dreieck - die drei Aufgaben:

Das erste Dreieck steht für die DREI Aufgaben, die Mission von MINDKRAFT.

MINDKRAFT soll mit seiner Tätigkeit informieren, enttabuisieren und vernetzen.

Informieren.

  • was Stress überhaupt ist

  • über die biochemische Stressreaktion in unserem Körper

  • über körperliche Auswirkungen von chronischem Stress

  • über die Wichtigkeit von präventive Maßnahmen

  • über Maßnahmen um Stress zu reduzieren oder sich selbst zu stärken

  • was man selbst tun kann und wann man einen Arzt aufsuchen sollte

  • und Bewusstsein schaffen für die Wahrnehmung der körpereigenen Anzeichen und Symptome


Inspirieren.

  • Zeit für sich selbst und seine Gesundheit nehmen

  • Wissen teilen

  • neue Möglichkeiten aufzeigen mit Stress gut umzugehen

  • auch mal NEIN sagen zu lernen

  • offen über Probleme zu reden

  • sich Schwächen eingestehen

  • für sich selbst einstehen

  • Wohlbefinden und Kreativität fördern


Vernetzen.

  • Möglichkeiten zum Austausch schaffen (branchenübergreifend)

  • gegenseitig stärken und unterstützen

  • darüber reden, wenn‘s einem zu viel wird

Das zweite Dreieck - die 3 menschlichen Ebenen

Das zweite Dreieck steht für die untrennbare Verbindung der 3 menschlichen Ebenen:

Körper, Geist und Seele.


Diese untrennbare und direkte Verbindung ist in meinen Augen essentiell für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit und einer der Grundpfeiler vom MINDKRAFT-Konzept. Leider ist es in unserem noch immer Gesundheitssystem üblich, dass jede Ebene getrennt voneinander behandelt wird:


  • die körperliche/physische vom Arzt,

  • die geistige/psychische vom Psychologen und Therapeuten und

  • die seelische/spirituelle von energetischen Heilern.


Bei näherer Betrachtung kann man aber erkennen, dass die Trennung dieser Ebenen wenig Sinn macht. Weltweit liefern Forscher seit Jahren Beweise für den direkten Zusammenhang von (zumindest) den ersten zwei Ebenen.

„Psychische Verletzungen wie soziale Ausgrenzung oder Liebeskummer aktivieren die gleichen Regionen im Gehirn wie physischer Schmerz.


"Stress-Kardiomyopathie" oder "Gebrochenes-Herz-Syndrom" - nennen Fachleute ein seltenes Herzleiden, dass ohne erkennbare organische Ursache auftritt. Oft geht dem Leid eine besondere emotionale Belastung voran (Partner stirb, beendet die Beziehung, Job wird gekündigt etc...)


Man kann unsere GESUNDHEIT nicht allein auf den Körper und unsere äußere Hülle reduzieren. Alle körperlichen Krankheiten haben psychische Auswirkungen und alle psychischen früher oder später, körperliche Auswirkungen.


Der dritte Teil, der dieses Dreieck dann komplett macht – die Seele – ist am schwersten zu fassen und zu definieren.

Nichts desto trotz habe ich es versucht und werde euch an meinen Gedanken dazu, in einem zukünftigen Blogpost teilhaben lassen. Dort werdet ihr dann auch mehr Infos zu allen drei Ebenen (Körper, Geist, Seele), ihre Schnittstellen und Kommunikationswege finden.


Jedenfalls sollte Heilung und Gesundheitsförderung generell als ein Prozess des Wiederherstellens des Gleichgewichts zwischen den drei Ebenen verstanden werden!

So wie es schon von je her in so vielen Religionen, Kulturkreisen und fernöstlichen Medizinpraktiken (wie z.B. TCM und Ayurveda) praktiziert und gelebt wird.


Das dritte Dreieck - die 3 Grundbedürfnisse des Menschens: